All together now - PIKSL Labor Kassel startet zweite Runde im Wissenstransfer

< Zurück zur Übersicht

Zwei Männer malen ein Bild
Ein Mann malt ein Bild und hat viele Stifte in seiner Hand
Zwei Männer schauen auf ein Bild
Ein Mann steht vor einem Bild und zeigt darauf
Ein selbstgemaltes Bild von einer einsamen Insel
Zwei Männer stehen vor einem Bild und lachen
Zwei Männer stehen gegenüber und lachen sich an
Ein Mann steht vor einem Bild und zeigt mit dem Finger darauf
3 Männer sitzen an einem Tisch und schreiben etwas
3 Männer sitzen an einem Tisch und schreiben etwas
Ein blauer Muffin mit einem P
Ein Mann steht vor einer Flipchart und erklärt etwas
Ein Mann klebt Klebezettel an ein großes Papier an der Wand
Ein Mann steht vor einer Flipchart und präsentiert etwas
2 Männer stehen nebeneinander und lachen
3 Männer sitzen und schauen auf eine Präsentation auf einem Fernseher
1 Mann sitzt, 1 Mann steht und hält einen Klebezettel in der Hand
Ein Mann klebt einen Klebezettel an die Wand
Zwei Männer sitzen an einem Tisch und schreiben etwas
Zwei Männer stehen vor einem Bild und betrachten dieses
Kassel

Anscheinend ist Maurice Malten und Kai Bißbort aus dem neuen PIKSL Labor Kassel die Laune nach der ersten Schulungswoche nicht vergangen. Sie sind zumindest zurückgekehrt und haben sich auf Runde 2 im Wissenstransfer eingelassen :). Dabei wurden sie an zwei Tagen auch von Kollegen aus den PIKSL Laboren in Düsseldorf und Bielefeld unterstützt – hier gab es erste gute Gespräche, die Lust auf eine ideenreiche Zusammenarbeit inmitten des PIKSL Netzwerkes machen.

Am ersten Tag gab es einen kleinen Refresher-Workshop, in dem es zunächst darum gehen sollte, zu erkunden was in der Zwischenzeit so passiert war, welche Arbeitsergebnisse und mögliche Arbeitsaufträge sich für die beiden ergaben und an welchen Stellen noch Unterstützung benötigt wird. Im Anschluss an die Besprechung des Status Quo stand das Thema „Fähigkeitenanalyse“ im Vordergrund. Hier wurde gemeinsam ausgelotet, bewertet und geschaut, welche Kompetenzen die beiden eigentlich in ihr Team mitbringen. Eins ist klar – Maurice und Kai haben schon klare Vorstellungen davon, wie sie das PIKSL Labor und die Arbeit dort gestalten möchten, ideale Grundvoraussetzungen also!

Tag zwei stand ganz im Zeichen von „Kommunikation“. Tobias Marczinzik führte mit Bernhard Spelten durch den Tag – erarbeitet wurden wichtige Faktoren zum Thema „Die Marke PIKSL“. Man tauschte sich über Grundhaltungen, Werte und Zukunftsvisionen hinsichtlich PIKSL aus und erhielt einen Eindruck dazu, wie man Markenkommunikation für eine Vielzahl von Kund*innen generiert.

An Tag drei erklärte Lara Zeyßig die einzelnen Bestandteile der PIKSL Wissensplattform. Die PIKSL Labore erhalten hiermit einen zentralen, digitalen Arbeitsplatz an dem sie kollaborativ und standortübergreifend miteinander arbeiten können. Es wurde fleißig ausprobiert, erste To-Do-Listen angelegt und vielleicht auch, das ein oder andere Einhorn im Gruppenchat versandt.
Anschließend befassten wir uns mit dem Thema „PIKSL digital“ – hierbei sprachen wir zum einen über die Schaffung von Teilhabe von Menschen mit Behinderung in Medien und die wichtige Aufgabe, die der externen Kommunikation der PIKSL Labore dabei zukommt. Daher schauten wir auch auf die bestehenden Kommunikationsstrategien und legten einen besonderes Augenmerk auf die Themen Sprache und Bildsprache.

Rundum waren es drei intensive aber wieder sehr inspirierende Tage! Wir freuen uns über erste Vernetzungsansätze und sind gespannt, was sich in den kommenden Monaten beim PIKSL Labor Kassel so alles tut.

< Zurück zur Übersicht