PIKSL Labor Düsseldorf erhält internationalen Zero Award

< Zurück zur Übersicht

Eine Gruppe von Menschen steht vor einer Wand und nimmt einen Preis entgegen
ZeroCon_1
Eine Frau und eine Mann stehen zusammen und lächeln. Sie halten eine Urkunde in der Hand.
ZeroCon_2
Düsseldorf

Als eine von zwei Initiativen in Deutschland, und 74 weiteren weltweit, wird das PIKSL Labor Düsseldorf für sein PIKSL mobil Angebot ausgezeichnet. Die Verleihung fand im Rahmen der diesjährigen Zero Project Konferenz vom 19.-21. Februar im Amtssitz der Vereinten Nationen in Wien statt.

Die Initiative Zero Project wurde von der gemeinnützigen Privatstiftung Essl Foundation ins Leben gerufen, um weltweit die Rechte von Menschen mit Behinderung in den Fokus zu rücken und zu stärken. Das Zero Project dient dabei als Plattform für innovative Lösungen zur Gestaltung einer barrierefreien Welt. Im Rahmen dieser Initiative wird jährlich der Zero Project Award für inklusive Best-Practice-Beispiele auf der Zero Project Konferenz verliehen. Dieses Jahr steht die Veranstaltung unter dem Thema „Inklusive Bildung“ – einem Schwerpunkt der Arbeit auch im PIKSL Labor Düsseldorf.

Mit PIKSL mobil wird nun ein besonderes Projekt ausgezeichnet, das 2014 aus dem Wunsch von Klienten und Klientinnen aus gemeinschaftlichen Wohnformen entstand, digitale Medien kennenzulernen und den Umgang mit ihnen zu erlernen. Menschen mit Lernschwierigkeiten agieren dabei als Peer-Dozent*innen und erklären erste Schritte im Internet – damit ermöglichen sie ein niederschwelliges und interaktives Lernangebot in Kleingruppen. Die Preisverleihung der Zero Project Awards fand am 20. Februar auf der Zero Project Konferenz in den Vereinten Nationen in Wien statt. Jennifer Wiche und Tim Neumann haben stellvertretend den Preis für das PIKSL Labor Düsseldorf entgegengenommen.

Zudem konnte die PIKSL Arbeit im Rahmen zweier Vorträge im Panel „Vocational Training for people with intellectual disabilities“ durch Tim Neumann und Lara Zeyßig präsentiert werden.

< Zurück zur Übersicht