Automatenstudie

Machen Automaten das Leben wirklich leichter? Nicht für alle!

Gerade ältere, wie auch Menschen mit Behinderung stoßen beim Bedienen beispielsweise von Geld-, Fahrkarten- und Briefmarkenautomaten oft auf unüberwindbare Hindernisse. So erhält ein Blinder keine auditiven Informationen, die Schrift ist älteren Menschen zu klein und zu undeutlich, und ein Rollstuhlfahrer hat Probleme überhaupt die Tastatur zu erreichen. Um gerade die Bedürfnisse und Ansprüche dieser Zielgruppen in die Entwicklung zukünftiger Informations- und Kommunikationstechnik einzubinden, haben Studierende der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg zusammen mit den PIKSL Expert*innen unterschiedliche Automaten im gesamten Stadtgebiet in ihrem Kontext entsprechenden Szenarien getestet – Ein weiterer Beitrag für eine barrierefreie Zukunft.