Düsseldorf

PIKSL zu Gast bei der Eröffnung des inklusionsorientierten MakerSpace in Dortmund. Im Büro für Unterstützte Kommunikation (UK) – angegliedert an die AWO Werkstätten Dortmund – startete am 29.09.2017 ein spannendes und innovatives Pilotprojekt. Im Rahmen des Forschungsvorhabens SELFMADE der Fakultät Rehabilitationswissenschaften der TU Dortmund können Menschen mit Behinderung 3D-Drucker nutzen, um beispielsweise individualisierte Hilfsmittel herzustellen. Bei der Veranstaltung am Freitag konnten sich die Anwesenden selbst von den vielfältigen Möglichkeiten des 3D-Druckverfahrens überzeugen. Besonders beeindruckt waren Elisabeth und Christoph von dem praktischen ‚Buchhalte-Daumen‘. Herzlichen Dank an das Team von SELFMADE für die Einladung!

Mehr zum Projekt SELFMADE findet man hier http://kme.tu-dortmund.de/cms/de/Forschung/Aktuell/Selfmade/index.html  und auf der Projektwebsite

< Zurück zur Übersicht