Teaser PIKSL-Blog

Kontrast

Zeichengröße

PIKSL-Blog

Zurück zur Übersicht

PIKSLTEAM besucht openTransfer CAMP Inklusion

, von Christoph Wiche

PIKSLTEAM besucht openTransfer CAMP Inklusion in Dortmund

Am Samstag, den 21. März 2015 fand das erste openTransfer CAMP zum Thema Inklusion statt. Über 140 TeilnehmerInnen aus ganz Deutschland kamen nach Dortmund um über Inklusion zu sprechen. Das PIKSL-Team fuhr pünktlich um 8:30 Uhr mit einem kleinen Bus in Düsseldorf ab. In Wuppertal haben wir Benjamin an der Autobahn eingesammelt. Während der Fahrt haben wir die vorbereiteten Fragen noch mal geprobt. Und danach haben wir Party im Bus gefeiert - mit Schlagermusik vom Grand Prix Eurovision (ESC). Als wir in Dortmund ankamen wurden wir herzlich begrüßt und bekamen unsere Namensschilder ausgehändigt. Da wir Aufgrund eines kleinen Staus etwas spät dran waren, hatte die Begrüßungrunde bereits begonnen. Schließlich stellten sich alle Teilnehmenden der Reihe nach mit einem Hashtag (Schlagwort) vor.

Danach wurden die Programmvorschläge für den Tag gesammelt und abgestimmt. Insgesamt kamen 27 Sessionvorschläge zusammen, die auf einer Stellwand gesammelt wurden. Das PIKSLTEAM war erst um 14:15 Uhr dran und konnte zunächst an interessanten Sessions teilnehmen:

Session 1: Michael, Daniel, Bernhard, Benjamin und Jörg. interessierten sich für die Themen Inklusion und Arbeit und besuchten den Raum 2. Dort ging es zunächst um Inklusion und Gründung. Die AfB stellt das Projekt “Project together” vor und ging auf Fragen ein. Schließlich ging es um Inklusion in der Arbeit und Michael Wunsch stellte die BAG Integrationsfirmen vor. Benjamin ging noch zu Raum 3, um Anastasia Umrik vom Designlabel “inklusWAS” kennen zu lernen.

Session 2: Im Raum 5 wurde das Thema “Freizeit inklusiv gestalten” besprochen. Silke, Elisabeth, Lokman und Christoph gingen zu Ingo Bosse (Jun.-Prof. Dr.) von der TU Dortmund, der seine Forschungsergebnisse vorgestellt hat.

Danach gab es ein leckeres vegetarisches Mittagessen mit Reis, Zucchini, scharfer Soße und Kuchen. Wir haben mit vielen netten Leuten gesprochen.

Session 3: Ab 14:15 Uhr waren wir mit unserer Session “Mit dem PIKSL-Team ins Gespräch kommen” im Raum 1. Die Session war gut besucht und unsere vorbereiteten Fragen und Antworten waren perfekt. Es waren auch sehr interessante Rückfragen aus dem Publikum gekommen.

Session 4: Im Foyer ging es dann um  “Deutschland-Vernetzung - Projekt Inklusionsfackel”. Für diese Thema interessierte sich Jörg. Die anderen saßen im Essensraum. Dort stellten Anne und Tabea das Inklusionsspiel “Angels Bridge” vor. Elisabeth, Lokman, Christoph, Silke, Michael, Daniel und Bernhard hatten viel Spaß beim Spielen.

Danach wurden dann Benjamin, Elisabeth, Silke, Christoph im Hausflur vor der roten Wand interviewt. Anschließend gab es die Abschlussrunde in Raum 3 mit Verlosung des Dokumentarfilms “Berg Fidel - Eine Schule für alle”. Ein Film ging auch ans PIKSL Labor,  durch Christoph. Der sehr lustige und gute Busfahrer Bernhard brachte uns nach Wuppertal und anschließend nach Düsseldorf. Es war ein gelungender Tag und wir freuen uns schon auf den nächsten PIKSL Ausflug.

Ein Blogbeitrag von Elisabeth, Christoph, Daniel und Benjamin

LINK: Artikel "Mit dem PIKSL-Team ins Gespräch kommen" (Lisa Fedler vom Veranstaltungsteam)

Zurück zur Übersicht