Teaser PIKSL-Blog

Kontrast

Zeichengröße

PIKSL-Blog

Zurück zur Übersicht

Fotoworkshop-Aktionstag mit der Firma Kurt Salmon

, von Andreas Rexin

Aktionstag im PIKSL Labor mit der Firma Kurt Salmon

Am Freitag den 30. August hatten wir das Vergnügen vier Mitarbeiter der Unternehmensberatung Kurt Salmon zum gemeinsamen Aktionstag im PIKSL-Labor begrüßen zu können. Das Konzept hinter dieser Veranstaltung war eine Mischung aus Schnitzeljagd und Fotosafari. Zunächst einmal stellten Unternehmensberater wie PIKSL-Laboranten ihre Arbeit vor, um sich im Folgenden spielerisch genauer kennen zu lernen. Dann konnten sich die Beteiligten im Interview paarweise besondere Charakterzüge entlocken.

Anschließend ging es ans Eingemachte. Nachdem man sich entsprechend aufgeteilt hatte, erhielten die vier so entstandenen Gruppen jeweils einen Umschlag, der verschiedene geheime Aufgaben enthielt. Im Kern ging es darum, einen besonderen Ort im Stadtgebiet aufzusuchen, zu erkunden und dieses mit der Kamera zu dokumentieren. Hierfür standen knapp drei Stunden zur Verfügung.
Zurück im PIKSL-Labor konnte man sich bei libanesischem Essen und den obligatorischen PIKSL-Waffeln stärken. Dann ging es (endlich) an den Rechner, um die Ergebnisse der Fotosafari zu einer Präsentation zu verdichten.
Auf diese Weise lernten alle Beteiligten viel über die von den Gruppen angesteuerten Destinationen: Die Kunstakademie, in der es trotz Semesterferien einiges zu entdecken gab; das alternative Kulturzentrum „Brause“ des Metzgerei Schnitzel e.V., in dem man sich unter anderem an historischen Konsolenspielen erfreuen kann; sowie einer Teezeremonie im „EKO-Haus der japanischen Kultur“ mit seinem landestypischen Garten und last but not least dem besten Hotel Düsseldorfs – dem „Steigenberger“ am Hofgarten. Überall wurden die Beteiligten freundlich empfangen und kompetent geführt, was die Qualität der Präsentationen widerspiegelte.
Allen Gruppen waren zudem die Aufgaben gemein, den besuchten Ort zu zeichnen, 30 Menschen verschiedener Nation vor einem Düsseldorfer Wahrzeichen abzulichten und einen Pudel zu finden. Während die Zeichnungen gefielen, konnte, was die verbliebenen Aufgaben anging, nur eine Gruppe einen echten Pudel vorweisen und die 30 Nationen hat trotz allem Engagement keiner komplett gemacht. Trotzdem: Wie die abschließende Reflektion zeigte, konnte auch bei dieser Veranstaltung durch Kooperation letztendlich jeder einzelne der Beteiligten über sich hinaus wachsen. Und die Mitarbeiter von Kurt Salmon bleiben uns in guter Erinnerung, so dass wir uns schon jetzt auf ein mögliches Wiedersehen freuen. 

Zurück zur Übersicht