Piksl - Land der Ideen Preisverleihung Piksl - Waffeln Piksl - Staatssekretär zu Besuch Piksl - Projekte

Kontrast

Zeichengröße

PIKSL im WDR

Piksl-Kurs in WDR-Beitrag

Unsere PIKSL-Experten wurden bei einem unserer Computerkurse vom WDR begleitet. In der Mediathek kann der Beitrag angesehen werden: 

WDR-Beitrag in der Mediathek

Aktuelles

PIKSL auf der LWL-Integrationsmesse

, von Benjamin Freese

„Unternehmen tun Gutes! – inklusiv arbeiten“ - Die vom Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) veranstaltet Messe fand in Münster statt. Verschiedene Integrationsunternehmen präsentierten unterschiedliche Arbeitsfelder aus Industrie, Handwerk und Handel – mit einer großen Vielfalt an Produkten und Dienstleistungen. Integrationsbetriebe oder -projekte bieten Menschen mit einer Behinderung eine Alternative zur Arbeit in einer Werkstatt für Menschen mit Behinderungen (WfbM). Gemeinsam arbeiten Menschen mit oder ohne Behinderung auf dem ersten Arbeitsmarkt zusammen. Integrationsunternehmen schaffen für Menschen mit einem Handicap sozialversicherungspflichtige Beschäftigung auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt. Die gemeinsame Arbeit für Menschen mit und ohne Behinderung auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt ist im besten Sinne Inklusion. Im Rahmen von Workshops, Fachvorträge und Gesprächsrunden konnten sich Interessenten informieren, wie Arbeitsplätze für Menschen mit einem Handicap geschaffen werden können und welche Unterstützungen angeboten werden.

PIKSL - Videotelefon

, von Benjamin Freese

Das PIKSL-Labor ist jetzt über ein Telefon erreichbar. Für Informationen zu unseren Angeboten sowie zur An- und Abmeldung kann die Telefonnummer 0211-60 20 789 genutzt werden. Zusätzlich könnt ihr uns auch über SKYPE anrufen. Der Skype-Name lautet: piksl.net.Wir sind nur zu den Öffungszeiten erreichbar.

Viele Grüße, Elisabeth Hermanns

My status

Klientenratswahl 2012

, von Sebastian Kalitzki

Am Montag war es mal wieder soweit, die Klienten der IGL Düsseldorf waren aufgerufen, ihre Klientensprecher zu wählen. Dabei wird derjenige mit den meisten Stimmen der erste Sprecher und im Krankheitsfall übernimmt sein Vertreter die anfallenden Aufgaben. Der Klientensprecher ist Ansprechpartner für andere Klienten und Bindeglied zu den Vertretern der IGL Düsseldorf.

Zur Wahl standen drei kompetente Kandidaten, Jennifer Wiche, Christoph Wiche und Elisabeth Hermanns. Bei der Auszählung waren zwar auch einige ungültige Wahlzettel dabei, aber denn war das Ergebnis recht eindeutig und Elisabeth konnte die Wahl für sich entscheiden und ist damit eure neue Klientensprecherin. Ihre Vertretung im Krankheitsfall wird Christoph Wiche übernehmen. Bei Fragen und Anregungen könnt Ihr euch nun stets vertrauensvoll an Elisabeth wenden, die sich eurer Probleme annehmen wird. Zudem seid Ihr auch weiterhin eingeladen, zu den Terminen des Klientenrates zu erscheinen und sich dabei einzubringen. Der nächste Rat wird seine Sitzung am 12ten April im PIKSL Labor abhalten und freut sich auf eure hoffentlich rege Teilnahme.
Herzlichst, eure Silke und Elisabeth.

Sekretärinnen zu Besuch bei PIKSL

, von Benjamin Freese

 

Gestern waren die Vorstands-Sekretärinnen und Geschäftsleitungs-Assistentinnen von der Diakonie Düsseldorf, den v. Bodelschwinghsche Stiftungen Bethel und der In der Gemeinde leben (IGL) im PIKSL Labor zu Besuch. Die Damen haben den Tag genutzt, um die neue Verwaltung der IGL und das Matthias-Claudius-Haus auf der Gerresheimer Strasse kennen zu lernen. Das PIKSL Labor wurde vorgestellt und es konnten Einblicke in die gemeinsame Arbeit gegeben werden. Der interdisziplinäre und integrative Abbau von (digitalen) Barrieren stieß bei den Besucherinnen auf sehr großes Interesse.

PIKSL zu Besuch bei Fraunhofer

,

Ein Konsortium aus Experten der Bereiche Wirtschaft, Soziales, Design und Technik steht PIKSL seit Projektbeginn beratend zur Seite. Dazu gehört auch das Fraunhofer IMS aus Duisburg, das Fachwissen aus dem Bereich intelligenter Raum- und Gebäudesysteme miteinbringt. Die Entwickler befassen sich u.a. mit der Frage wie Technik im Lebensumfeld von Menschen Autonomie und Selbstbestimmung begünstigen kann. In diesem Zusammenhang können im Rahmen von PIKSL zum ersten mal Menschen mit Handicap als Entwickler und als Referenzgruppe gemeinsam mit Experten aus Forschung und Wissenschaft stigmatisierungsfreie Lösungen erarbeiten.

Vorlesungsfreie Zeit im Labor

, von Sebastian Kalitzki

Derzeit ist bei uns im PIKSL-Labor „Vorlesungsfreie Zeit“. Das heißt, dass wir zwar für euch geöffnet haben, jedoch keine Kurse angeboten werden. Für den offenen Treff haben wir aber zu den gewohnten Zeiten für euch geöffnet.
Vor allem wird hier momentan viel gespielt, hin und wieder arbeiten wir aber auch an kommenden Projekten, wie zum Beispiel dem ab April diesen Jahres im PIKSL-Labor ausgestellten Computerführerschein. Dabei schauen wir derzeit, welche Anforderungen die PIKSL-Laboranten erfüllen müssen, um selbständig an den Computern arbeiten zu dürfen. Der Führerschein wird dann für alle, die hier an den Rechnern arbeiten möchten Pflicht. Thematisch werden Grundkenntnisse vermittelt und Basiswissen zur Benutzung des Internets vermittelt. Zudem können auch Zusatzqualifikationen erworben werden, mit denen dann das Ausdrucken von Dokumenten, das Kopieren und Bearbeiten von Fotos oder das Schreiben von Texten ermöglicht werden soll.
Zudem testen wir, wie Ihr ja eventuell schon gelesen habt, neue Programme wie „Materia Prima“ für eine vereinfachte Bedienung des Computers oder das neue Betriebssystem „Windows 8“. Darüber hinaus sind auch zukünftige Projekte geplant, von denen wir euch jetzt noch nichts genaues erzählen dürfen. Ihr dürft gespannt sein und solltet auf jeden Fall demnächst mal wieder rein schauen!

Open-Source Projekt Materia Prima

, von Benjamin Freese

Heute hat das PIKSL Labor von der Hochschule für angewandte Wissenschaften – Fachhochschule Amberg-Weiden einen Tablet-Computer erhalten, auf dem ist die grafische Benutzeroberfläche „Materia Prima“ installiert. Die Nutzung des Systems setzt kein Vorwissen voraus und ist auch mit körperlicher oder kognitiver Beeinträchtigung möglich. Diese Oberflächenplattform in erster Linie für Spiele und Unterhaltungsmedien entworfen, sie kann aber auch für andere Anwendungen, die sowohl technisch als auch inhaltlich eine möglichst hohe Barrierearmut aufweisen, genutzt werden. Die angeschlossenen Taster stellen eine Alternative zur Touch-Eingabe dar. Das Projekt wurde 2010 von Sebastian Starke im Rahmen seiner Bachelorarbeit „Barrierearme grafische Benutzeroberfläche in Actionsript - Bachelorarbeit“ angestoßen. Im PIKSL Labor werden wir die Funktionalität gründlich prüfen und Anregungen zur Weiterentwicklung formulieren.

Windows 8 Vorschau-Version

, von Benjamin Freese

Am 29.02.2012 wurde die kommende Windows Version vorgestellt. Heute haben wir „Windows 8“ (Consumer Preview 8250) auf einem Computer im PIKSL Labor installiert. Die Firma Microsoft bietet den Download des Betriebssystems zur Zeit kostenfrei an, damit die spätere Nutzerin/der spätere Nutzer es vorab ausprobieren kann. Uns fiel auf, dass das Oberflächenkonzept überarbeitet ist und das bekannte Startmenü durch einen Bildschirm mit bunten Kacheln ersetzt wurde. Jedes Programm hat ein solches Feld und lässt sich darüber starten (Spiele, Musik, Internet, Desktop…). Die neue Oberfläche ist für die Touch-Bedienung optimiert, was auf unserem Monitor gut funktioniert. Die Bedienung mit Maus und Tastatur ist weiterhin möglich. Als Hintergrundbild für den klassischen Desktop ist ein Kampffisch gewählt, der sich aber durch andere Bilder ersetzen lässt. Wer die Vorabversion ebenfalls ausprobieren möchte, kann diese unter einem bestehenden Windows-System mit Hilfe eines Setup-Programms installieren oder kostenlos ein Installations-DVD herunterladen. Das Test-Betriebssystem darf bis zum 15.01.2013 genutzt werden. Persönliche Daten (Fotos, Dokumente, Musik, …) sollten vor einer Installation gesichert werden, denn sie können durch eine Installation verloren gehen! Hier lässt sich ein Video aufrufen, um die neuen Funktionen zu sehen. Das neue Betriebssytem „Windows 8“ wird voraussichtlich im Laufe des Herbstes erscheinen.